Online im Sex-Shop (während der Arbeit)


Autor: Erstellt:

Ich arbeite am Empfang, ein Job der mir Spaß macht - wenn auch zu Stoßzeiten sehr viel zu erledigen ist, so gibt es Zeiten in denen ich genüsslich im Internet surfe.
Eigentlich darf ich das nicht, doch es wird toleriert.
Zu Beginn war ich noch sehr vorsichtig, aber inzwischen lese ich sogar erotische Geschichten während der Arbeit.

Lustig wird es, wenn dann plötzlich jemand am Empfang wartet. Ich überlege dann, was dieser Person wohl sagen würde, könnte sie in meinen Bildschirm schauen.
Manchmal übernehme ich diese Person dann auch in meine Phantasie :-). Ja, ich stehe auf Männer in Anzügen *fg*

Vor ein paar Wochen bin ich im Internet auf einen guten Sexshop gestoßen. Ich probiere gerne neue Dinge aus. So manches Mal wurden bei mir so ganz neue Spielfelder eröffnet. Besonders das Gefühl, komplett ausgefüllt zu sein, erregt mich sehr. Wer weiß wo das noch hinführt?! *fg*

Im Shop habe mir einen größeren schwarzen Dildo bestellt - 22 x 7 cm -  einen mit Saugbefestigung, damit ich ihn auf dem Boden fixieren kann.

Ob ich ihn reinbekommen würde, wusste ich nicht. 7 cm sind schon eine Ansage :-)


Zwei Tage später erhielt ich von meinem Personalchef eine Outlook-Einladung für Fr. 18 Uhr.

Eigentlich hatten wir ein Jour Fix, doch ich machte mir keine weiteren Gedanken. Das hätte ich jedoch - denn mein Puls war noch okay als mein Personalchef mich mit einem
“Treten Sie ein Frau XXX”

in das Zimmer bat. Herr Mülle bat mich Platz zu nehmen, was ich sogleich tat. Dann kramte er einen Moment unter seinem Tisch, bevor er mit Wucht meinen Gummidildo auf den Tisch knallte. Diese wackelte hin und her. Herr Müller musste lachen. Ich hatte Panik, war das peinlich! Ich wusste nicht was ich sagen sollte. Mein Blick sprach wohl Bände. Ich werde schnell rot, jetzt war ich vermutlich knallrot. Ich traute mich nicht über den Tisch zu schauen, doch vermutlich genoss Herr Müller es sehr, mich hier zu kochen, zu frittieren!!

Keiner sagte ein Wort, der große Schwanz war inzwischen zum Stillstand gekommen, ein imposantes Teil. Da ich inzwischen in meinen Sessel gerutscht war, kam er mir besonders gigantisch vor. Als er das Wort erhob habe ich versucht den Augenkontakt aufzubauen, aber der Penis blockierte meinen Blick. Ich rutsche wieder ein Stück hoch, doch aufrechtes Sitzen war jetzt nicht mehr möglich. Ich konnte kein Wort sagen. Was würde jetzt passieren? Bin ich gefeuert?

"Frau Hoffmann,

Sie wissen doch, dass es nicht gestattet ist, Pakte an die hierher zu senden. Ich musste es öffnen."






Startseite anzeigen


Impressum & Datenschutz